Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) - Wissen und Meinungen

Wer weiß etwas über den NSU, das nicht in den gängigen Medien auftaucht? Wer hat Einblicke in rechtsextremistische Strukturen und kann hiervon etwas preisgeben (Anonymität garantiert!)? Wie beurteilt ihr den NSU zehn Jahre nach dem Auffliegen?

Wer weiß etwas? Anonymität garantiert!

Für das Thema Rechtsradikalismus und Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) suche ich Personen, die Wissen darüber besitzen, das über die bereits bekannten Tatsachen hinausgeht. Dabei garantiere ich Vertraulichkeit und Anonymität zu. Je nach Wichtigkeit der Informationen kann ich mir auch vorstellen, diese durch eine monetäre Pauschale zu belohnen.

Rechte Gefahr für die Demokratie?

Die ersten Recherchen für mein neues Sachbuch haben begonnen. Das Thema: Rechtsradikalismus. Bereits hier wird deutlich, um was für eine komplexe und schwierige Materie es sich handelt. Das Studium der Geschichte des Rechtsradikalismus in Deutschland nach 1945 ist aufschlussreich und hilft viele heutige Phänomene zu verstehen. Doch reichen diese Einsichten aus, um das Gefahrenpotenzial für unsere Gesellschaft adäquat zu beurteilen? Und was bedeutet Rechtsradikalismus eigentlich heute? Wie sehr tendiert unsere Gesellschaft dazu, im soziokulturellen und politischen Diskurs ehemals rechte Positionen zu übernehmen? 

Neuer Krimi - Klimakatastrophe als Untergang der Menschheit?

Für einen neuen Kriminalroman recherchiere ich gerade intensiv über die Klimakatastrophe. Die Frage ist, ob diese tatsächlich - wie behauptet - zum Untergang der Spezies Mensch führen könnte oder ob - so die Gegenseite - es sich um ein von den Wissenschaftler*innen "gepushtes" Thema handelt, um mediale Aufmerksamkeit, öffentliche Gelder und millionenschwere Forschungsgelder zu erhalten. Was meint Ihr? Eure Meinung interessiert mich sehr! 

Der Kriminalroman wird im Spätsommer 2020 beim Mainbook Verlag erscheinen. Ich freue mich schon sehr darauf.

Informationen für neues Buchprojekt dringend gesucht!

Manchmal ist es an der Zeit, neue Wege zu beschreiten. Nun möchte ich eine Hinwendung zur sogenannten E-Literatur (im Gegensatz zur U-Literatur, deren Ziel vornehmlich in der Unterhaltung besteht) vollziehen. Dafür suche ich Zeitzeug*innen oder Personen, die von Angehörigen und/oder Bekannten zu folgenden Sachverhalten etwas wissen:

- Wie erging es es Flüchtlingen aus der DDR, die Mitte/Ende der 80er Jahre nach Westberlin kamen?

- Wie wurden sie dort aufgenommen?

- Wie waren ihre Perspektiven gesellschaftlich, beruflich und sozial eine optimale Anbindung zu erhalten?

- Wie sah die Westberliner Bevölkerung diese Flüchtlinge?

- Welche staatliche und private Unterstützung erhielten die DDR-Flüchtlinge in Westberlin?

- Gab es zentrale "Auffanglager" oder wurden die Flüchtlinge direkt im privaten und/oder sozialen Wohnungsbau untergebracht?

Diese und viele weitere Aspekte rund um das Themengebiet Flucht aus der DDR nach Westberlin Mitte/Ende der 80er Jahre interessieren mich brennend. Ebenso Anekdoten, die dazu gehören. Leider kann ich kein Honorar zahlen, aber ich werde die auskunftsfreudigen Personen mit einem Dank im Vor- oder Nachwort bedenken. Bitte PN melden:

stef.schweizer@gmx.de

Schon mal besten Dank im Voraus!

Euer 

Stefan Schweizer